Freiwilliger Ökumenischer Friedensdienst FÖF)

Quelle: ekiba_arb.stelle_frieden
In Zusammenarbeit mit unseren ökumenischen Partnern bieten wir badischen Freiwilligen mit dem Freiwilligen Ökumenischen Friedensdienst (FÖF) die Gelegenheit, interkulturelle Erfahrungen in sozialen Projekten und Begegnungsstätten im Ausland zu sammeln. Der Dienst dauert 12 Monate. Wenn Du zum Zeitpunkt Deiner Ausreise zwischen 18 und 28 Jahren alt bist und Dich für einen Freiwilligendienst interessierst, bist Du bei uns richtig. Alles über die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen findest Du hier.
 

Die "Arbeitsstelle Frieden" im Amt für Evangelische Kinder- und Jugendarbeit bietet rund 30 Plätze für einen Freiwilligendienst in Italien, Israel, Argentinien, Nicaragua, Costa Rica und Brasilien. Die Einsatzstellen sind größtenteils soziale Einrichtungen, aber auch Kulturzentren und Begegnungsstätten. Mehr zu den Einsatzstellen und ihren Arbeitsfeldern erfährst Du hier.

Wir verstehen den Freiwilligen Ökumenischen Friedensdienst als Beitrag zur Verständigung zwischen den Menschen und zum Frieden zwischen den Völkern. Er steht im Zeichen des christlichen Friedenszeugnisses und der ökumenischen Partnerschaft, soziales Lernen steht für uns dabei im Mittelpunkt. Hier findest Du unsere Zielsetzung und unser Leitbild.

Der Freiwillige Ökumenische Friedensdienst ist beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) als Träger des „weltwärts"-Programms anerkannt. Auch für den Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), der den bisherigen Zivildienstersatz („Anderer Dienst im Ausland“) nach § 14 b Zivildienstgesetz ersetzt, sind wir als Träger anerkannt.
Der FÖF ist von der Initiative Quifd – Qualität in Freiwilligendiensten zertifiziert.
 
Du bist interessiert? Hier erfährst Du, wie die Bewerbung funktioniert.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage oder unsere Facebookseite: www.freiwillige-vor.org

https://de-de.facebook.com/freiwillige.vor/

Kontakt:
Jürgen Stude, Milena Hartmann, Petra Rayher und Ioana Göllner
Tel.: 0721-9175-471

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Der BFD – offen für alle Generationen

Quelle: Bundesfreiwilligendienst_Logo
Der Bundesfreiwilligendienst (BfD) steht allen Altersgruppen offen, und hat keine Altersbeschränkung nach oben).

Jungen Menschen (ab 18 Jahren) bietet er die Gelegenheit, einen Beruf genauer unter die Lupe zu nehmen und praktische Erfahrungen zu sammeln. Ältere Freiwillige können ihre Lebens- und Berufserfahrung einbringen und weiter entwickeln.

Im Unterschied  zum FSJ ist in diesem Programm ein Einstieg jeweils zum Monatsbeginn möglich. Damit ist er eine gute Alternative für diejenigen, die sich einfach kurzfristig für einen Freiwilligendienst entscheiden. Und wichtig: Er steht allen Altersgruppen offen und es gibt keine Altersbeschränkung nach oben.

Warum einen BFD?

Ältere Freiwillige haben die Möglichkeit, ihre speziellen Lebens- und Berufserfahrung in den Dienst miteinzubringen, aber auch weiter zu entwickeln. Für junge Freiwillige ist er die ideale Gelegenheit, sich vor der Entscheidung für einen Beruf zu orientieren, praktische Erfahrungen zu sammeln und gleichzeitig etwas Sinnvolles zu tun

Wichtiges auf einen Blick

  • Alter: ab 18 Jahren (ohne Altersbeschränkung nach oben)
  • Dauer: sechs bis zwölf Monate, auf 18 Monate verlängerbar
  • Beginn: ein Einstieg ist oft  zum Monatsbeginn möglich
  • Sozialleistungen, Taschengeld, Verpflegung, ggf. Unterkunft oder Zuschuss zur Fahrkarte
  • 25 Tage Bildungsprogramm, auf 12 Monate bezogen (für Teilnehmende unter 27), fünf Tage davon politische Bildung durch das BafzA
  • Ab dem Altern von 27 Jahren ist ein Teilzeitdienst, ab 20,1 Wochenstunden möglich

Einsatzmöglichkeiten

  • Wohngruppen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung
  • Altenpflegeheime und –tagesstätten
  • Kindertageseinrichtungen
  • Wohn- und Tagesgruppen für Kinder und Jugendliche
  • Jugendarbeit
  • Diakonie- und Sozialstationen
  • Krankenhäuser

Nähere Informationen über Leistungen, Erfahrungsberichte oder die  Onlinebewerbung findet man hier: www.diakonie-baden.de/fwd

Kontakt
Frau Essenpreis 0721- 93 49- 550
E-Mail: freiwilligendienst[at]diakonie-baden[dot]de
Homepage: www.diakonie-baden.de/fwd

http://www.ran-ans-leben.de/

 
Aktuelle Informationen
Quelle: ekiba_arb.stelle_frieden

Badische Landessynode spricht sich für die Weiterentwicklung des „Freiwillige Ökumenische Friedensdienst“ aus
Die Landessynode der evangelischen Landeskirche in Baden hat auf ihrer Herbsttagung am 17. Oktober 2013 in Bad Herrenalb Selbstverpflichtungen zur Friedensethik verabschiedet. Neben der Förderungen von konstruktiver Konfliktbearbeitung und friedenspädagogischer Angebote soll auch der „Freiwillige Ökumenische Friedensdienst“ der Landeskirche ausgebaut und inhaltlich weiterentwickelt werden. Es ist schön zu sehen, dass die Synodalen unseren Auslandsfreiwilligendienst für junge Leute kennen und schätzen.