Früheste Zeit und Mittelalter

Christentum in der römischen Zeit

1. Jhdt. n.Chr.
Das Land am Oberrhein wird römisch. Die Römer gründen u.a. Straßburg und Basel. Mit den Römern kommen die ersten Christen - ohne allerdings Spuren zu hinterlassen.

260
Die Alemannen überrennen den Limes und erobern das linksrheinische Land am Oberrhein.

346
Amandus ist als erster Bischof von Straßburg belegt.

 

Missionierung in fränkischer Zeit

496
Sieg der Franken unter Chlodwig über die Alemannen. Das Gebiet am Oberrhein kommt unter fränkische Herrschaft.

498
Taufe Chlodwigs. Die Franken werden Christen.

6. Jhdt.
Um die Alemannen zu missionieren, gründen die Franken das Bistum Konstanz. Es erstreckte sich vom St. Gotthard bis zum mittleren Neckar, vom Rhein bis an die Iller. Hier wirkte von 934 bis zu seinem Tod 975 der "Alemannenbischof" Konrad.

610
Der iroschottische Mönch Columban missioniert die Alemannen am Bodensee.

612
Columbans Schüler Gallus missioniert die Alemannen und gründet eine Einsiedelei, aus dem 720 das Kloster Sankt Gallen entsteht.

7. Jhdt.
Gründung erster Benediktinerklöster am Oberrhein in Säckingen, Gengenbach, Ettenheimmünster und Schuttern.

724
Die Franken gründen das Benediktinerkloster Reichenau.

763
Die Franken gründen das Benediktinerkloster in Lorsch.
Gründung Benediktinerkloster Schwarzach.

800
Kaiserkrönung Karls des Großen. Baden gehört zum karolingischen Reich.

843
Vertrag von Verdun. Baden gehört seitdem zum ostfränkischen Reich.

Ca. 850
Wahlafrid Strabo Abt vom Kloster Reichenau.

10. Jhdt.
Gründung Benediktinerkloster Schwarzach.

 

Hochmittelalter

Ca. 1000
Berthold I von Zähringen wird geboren. Er ist der Stammvater der Familie der Zähringer und der Markgrafen von Baden, die von ihrem Sitz im Breisgau aus viel Land am Oberrhein in ihren Besitz brachten.

Um 1050
Berthold I von Zähringen übergibt seinem Sohn Hermann I. von Baden Besitzungen im Breisgau und Ortenau. Durch seine Ehe legte Hermann den Grundstein für die spätere Markgrafschaft Baden.

11. Jhdt.
Die Erneuerungsbewegung der "Cluniazenser" breitet sich vom Kloster Hirsau aus auch im südwestdeutschen Raum aus und führte unter anderem 1091 zur Gründung des Klosters St. Peter im Schwarzwald. Dieses Kloster war Begräbnisstätte der Zähringer. Heute ist hier das Priesterseminar der Erzdiözese Freiburg untergebracht.

12. Jhdt.
Im Gefolge der Reformbewegung der Zisterzienser entstehen Männerklöster in Salem am Bodensee, in Tennenbach und in Schönau und ein Frauenkloster in Lichtenthal bei Baden-Baden. Die Markgrafen unterstützen die Zisterzienser.

1214
Kaiser Friedrich I. überträgt die Pfalzgrafschaft an Neckar und Mosel Ludwig von Wittelsbach. Bis 1803 werden die Wittelsbacher die Kurpfalz regieren.

1218
Tod von Berthold V. von Zähringen. Das Territorium der Zähringer zerfällt.

1246
Deutschordensritter gründen die Komturei Beuggen.

1353
Ruprecht I. von der Pfalz bekommt die Kurwürde.

1348-1350
Judenverfolgungen am Oberrhein.

1386
Kurfürst Ruprecht von der Pfalz gründet die Universität in Heidelberg.

1387
Bernard I. von Baden wird zum eigentlichen Begründer der Markgrafschaft.

1414-1418
Konzil in Konstanz. Es war von Kaiser Sigismund einberufen worden, um die Frage nach dem rechtmäßigen Papst zu klären. Jan Hus wird verurteilt und verbrannt.

1425
Der Hussit Johannes Drändorf wird in Heidelberg verbrannt.

1445
Walldürn als Wallfahrstort vom Papst bestätigt.

um 1454
Erster mit beweglichen Metall-Lettern hergestellter Druck durch Johannes Gutenberg.

1455
Geburt Johannes Reuchlins in Pforzheim († 1522).

um 1466
Geburt des Erasmus von Rotterdam († 1536).

1483
Geburt Martin Luthers in Eisleben.

1491
Geburt Martin Bucers in Schlettstadt (Sélestat).

1492
Geburt Ambrosius Blarer in Konstanz.

1497
Geburt Philipp Melanchthons in Bretten.

1505
Landshuter Erbfolgekrieg. Die Kurpfalz verliert das Amt Maulbronn an den Herzog von Württemberg.

1509
Geburt Johannes Calvins in Noyon.

1516
Erasmus’ Ausgabe des griechischen Neuen Testaments in Basel.