Kirchen-App (EKD)

Quelle: EKD-Kirchenapp/Bearbeitet A. Wohlfeil
 

App in die Kirche

Immer und überall dabei: Die Kirchen-App macht sakrale Räume multimedial erfahrbar

Quelle: ekd_kirchen-app.de
Architektonisches Kleinod, kulturgeschichtliche Schatztruhe, geistliches Zentrum oder Geschichtsdenkmal: Eine Kirche kann neben dem Ort für den sonntäglichen Gottesdienst noch vieles mehr sein. Zahlreiche Kirchen sind auch unter touristischen Kriterien spannend und werden gern von Besuchern besichtigt – egal, ob sie dabei das eigentliche Ausflugsziel sind, Teil einer Stadtbesichtigung oder zufällig bei einer Wanderung entdeckt werden. Um Wissenswertes rund um Kirchengebäude wie Geschichte, Öffnungs- und Gottesdienstzeiten, Kontaktmöglichkeiten usw. zu erfahren, können Interessierte seit 2015 die Kirchen-App der EKD nutzen.

Sowohl auf dem PC oder Tablet, aber auch mobil auf dem Smartphone kann die kostenlose App für Android oder iOS schnell und unkompliziert installiert werden. Die Informationen zu den bereits über 800 Kirchen in ganz Deutschland können damit immer und überall abgerufen werden – schon im Vorfeld einer Besichtigung oder auch ganz spontan, wenn man bereits unterwegs ist. Teilweise können die Benutzer sich Fotos vom Kircheninneren ansehen (beispielsweise auch aus Bereichen, die für Besucher oft nicht zugänglich sind wie Glockenstuhl oder Krypta) oder sich per Audio-Guide durch einzelne Stationen der Kirche führen lassen (bitte in den Kirchengebäuden Headset benutzen, um andere Besucherinnen und Besucher nicht zu stören). Auch wenn eine Kirche gerade geschlossen ist, kann über die App trotzdem ein Eindruck von ihrem Inneren vermittelt werden. 

So kommt Ihre Kirche in die App

Quelle: Stadt Lahr-Kippenheimweiler / Kirchen-App / Collage: A.Wohlfeil
Die Kirche der eigenen Gemeinde in die Kirchen-App einzubringen, ist beinahe so unkompliziert wie die Nutzung der App selbst. „Die Basis-Informationen wie z.B. Adresse, Link auf die Website, Gottesdienstzeiten etc. können Gemeinden über ein Datenblatt ganz einfach selbst eintragen“, erklärt Oliver Weidermann, Internetbeauftragter der badischen Landeskirche und Ansprechpartner für die Kirchen-App in Baden. Der Eintrag ist für die Gemeinde kostenlos. „Wer sich auch einen Audio-Guide wünscht, hat zwei Möglichkeiten: Entweder kann er Texte und Bilder selbst einreichen, oder ein Rundum-Service-Paket buchen, bei dem ein journalistisch geschulter Dienstleister die Gemeinde besucht und alle Info-Elemente professionell erarbeitet.“ Je nachdem, wie viele Stationen der Audio-Guide umfassen soll, fallen für die Gemeinde dann Kosten in Höhe von rund 100 bis knapp 1.200 Euro an. Der App-Eintrag ist aber nicht nur für Kirchen interessant, die ohnehin schon touristische Anziehungspunkte sind: „Gerade versteckte Kleinode haben damit die Möglichkeit, von kulturell Interessierten gefunden zu werden, und den Raum geistlich erfahrbar zu machen, auch wenn gerade kein Kirchenführer anwesend ist“, so Oliver Weidermann.   
 
zum Ausdrucken
zum Anschauen
  
Möchten Sie sich über die Möglichkeiten des geistlichen Audio-Guides für ihre Kirche informieren, oder haben Sie fragen, berät sie gerne - ggf. auch bei Ihnen vor Ort:
Oliver Weidermann - Internet-Redakteur (ZfK)
 
 
Ansprechpartner
Oliver Weidermann
Internet-Redakteur (ZfK)
Offene Kirchen in Baden-Württemberg
Kirchen-App der EKD

Quelle: ekd_kirchen-app.de

Kirchen geistlich erleben mit der Kirchen-App der Evangelischen Kirche in Deutschland.
 
zum Anschauen
 
zum Ausdrucken
 
 
 

Kirchen bei Wikipedia
#kircheninbaden bei Instagram