Orgeln

Fast 1000 Orgeln laden zum Zuhören oder Spielenlernen ein
Quelle: Orgelbauwerkstatt  G.Christian Lobback & Co
 
Die Ogel, ist die Königin aller Instrumente
Mächtig und Klangvoll ertönt sie in unseren Gottesdiensten und in Orgelkonzerten. Die Orgelmusik, die im direkten Zusammenhang mit dem liturgischen Geschehen im Gottesdienst und dem Gemeindegesang steht, nennt man liturgisches Oreglespiel. In der Regel wird im liturgischen Orgelspiel über ein geistliches Lied oder einen liturgischen Gesang improvisiert. Auch die Begleitung des Gemeindegesangs gehört zum liturgischen Orgelspiel.

Liturgisches Orgelspiel ist eines der Hauptfächer in der Ausbildung der Organisten.


Die Orgel – das Instrument mit dem längsten Atem der Welt – kann auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken.
Im 3. Jahrhundert vor Christus in Griechenland erfunden, war das Spiel auf ihren Tasten zeitweise sogar eine Olympische Disziplin. Später nutzten die Römer die Orgel als Herrschaftssymbol des Kaisers, später wurde sie als solches des neuen „Königs der Welt“, Jesus Christus, umgedeutet. Seit der Gotik entwickelte sich die Orgel zum Hauptinstrument der kirchlichen Liturgie und inspirierte viele Komponisten zu musikalischen Glanzleistungen.


Die größten ...
Die größte Orgel im evangelischen Baden ist die in Mannheim in der Christuskirche. Sie wurde 1911 durch die Fa. Steinmeyer erbaut und besitzt 90 Register, die auf Hauptwerk, Positivwerk, Schwellwerk, Fernwerk und Pedalwerk verteilt sind.

Die größte moderne Orgel steht seit 2008 in der Christuskirche Karlsruhe. Sie wurde durch die Fa. Klais erbaut, nutzt alle Pfeifen der Vorgängerorgel und wurde auf 81 Register erweitert.

... und die älteste
Die älteste Orgel Badens ist in der ev. Kirche in Buchenberg erhalten. 1719 hat sie Orgelmacher Joh. Chr. Albrecht aus Waldshut erbaut.

Orgelbau
In Baden sind etwa 20 Orgelbaubetriebe ansässig, die über 120 Familien ernähren.
 

Orgeln

Beseelte Klänge
Quelle: Dekan Rüdiger Krauth
Orgel (gebaut 1786-1789) in Hirschlanden

Orgeln gestern

Die Orgel – das Instrument mit dem längsten Atem der Welt – wurde bereits im 3. Jahrhundert vor Christus erfunden. Musikerinnen und Musiker aller Epochen hoben die Orgel als Königin der Instrumente auf den Thron – vielleicht auch deshalb, weil ihr ungewöhnlicher Klang die nicht fassbare Dimension des Unendlichen hörbar macht und ihr Tonvolumen das Hörspektrum des Menschen vollständig auslotet. Die ältesten Orgelprospekte Badens kann man in den evangelischen Kirchen in Uiffingen (1612) und Ehrstädt (1697) bewundern, das älteste vollständig erhaltene Werk steht in Buchenberg (1719).

International viel beachtete historische Instrumente stehen beispielsweise in Hoffenheim, Neckargemünd und Mannheim. Die größte Orgel der Evangelischen Landeskirche in Baden wurde 1911 für die Mannheimer Christuskirche errichtet (92 Register), die zweitgrößte erklingt seit 2010 in der Karlsruher Christuskirche (86 Register).
 
Quelle: Dr. Manfred Schneider
Orgel in der Heiliggeistkirche in Heidelberg

Orgeln heute

Die Orgelkunst steht in der Evangelischen Landeskirche in Baden in voller Blüte. Noch nie zuvor konnten Organistinnen und Organisten auf eine größere Auswahl von Orgelmusik der verschiedensten Epochen zurückgreifen, nie war das Angebot von Orgeln der unterschiedlichsten Stilrichtungen in hoher handwerklicher und künstlerischer Qualität größer. Jährlich werden allein in Baden evangelische Orgelprojekte im Wert von mehr als einer Million Euro realisiert. Diese Zahl verdeutlicht den Stellenwert, den Gemeinden einer qualitätvollen und inspirierenden Kirchenmusik einräumen. Orgelmusik gehört zur Hochzeit oder zur Beerdigung einfach dazu. Orgelmusik – richtig eingesetzt und gespielt – erweckt Bilder von Transzendenz und Ewigkeit. Orgeln benötigt man genauso wenig oder viel wie besonders ausgestaltete Kirchenräume. Das Gleichnis Jesu vom Salböl sagt jedoch, dass es für das „soli Deo gloria“ keine Verschwendung gibt – für unsere Gottesdienste kann eigentlich nur das Beste gut genug sein.

 

Orgel- und Glockenprüfungsamt

Das Orgel- und Glockenprüfungsamt unserer Landeskirche hat als Ziel, die musikalischen und technischen Voraussetzungen zu schaffen, erhalten und weiterzuentwickeln, damit Gebet, Gesang und Meditation als Ausdruck des Glaubens angeregt und unterstützt werden.

Leiter des Amtes:
Dr. Martin Kares, direkt zuständig für die Kirchenbezirke [Nordbaden bis einschl. Baden-Baden]
Evangelischer Oberkirchenrat, Blumenstr. 1-7, 76133 Karlsruhe
Tel: 0721-9175-304, E-Mail: Martin[dot]Kares[at]ekiba[dot]de

Weitere Sachverständige:
  • Herbert Deininger, zuständig für Freiburg-West, Emmendingen, Lahr, Kehl, Schopfheim, Lörrach, Müllheim, Hochrhein-West
  • Thomas Pangritz, zuständig für Freiburg-Ost, Konstanz, Offenburg, Überlingen-Stockach, Hochrhein-Ost, Villingen
  • Martin Hauss, zuständig für Geläute in den Kirchenbezirken Heidelberg und Ladenburg-Weinheim

Weitere Fachinformationen zu Orgeln erhalten Sie unter www.orgelexperte.de