Es ist angerichtet - Witters Kochrezepte 2011

Das Rezept für den Dezember: Schwarzwälder Kirschtorte im Wasserglas

Quelle: kochbuch_KDL
Zutaten für 6 Personen:

2 Schoko-Biskuitböden, ca. 1 cm dick
720 g Sauerkirschen; Saft (ca. 350 ml) abschütten und aufbewahren
2 Becher Sahne
1 Riegel dunkle Schokolade
20 g Mondamin
Vanillezucker
Kirschwasser
6 Wassergläser mit jeweils etwa 0,2 l Inhalt

Zubereitung: Mondamin mit kaltem Wasser anrühren und in den aufgekochten Kirschsaft einrühren; aufkochen lassen, mit Vanillezucker abschmecken. Die Fruchtsoße mit den Sauerkirschen vermengen,auskühlen lassen. Pro Glas eine Dekokirsche beiseite legen. Mit dem Glas runde Stücke aus dem Schoko-Biskuitboden ausstechen (2 Stück pro Glas). Sahne sehr steif schlagen, mit Vanillezucker abschmecken. Ein Biskuittaler (etwas mit Kirschwasser getränkt) wird nun auf den Boden des Glases gedrückt. Darauf eine Schicht Sauerkirschkompott, dann eine Schicht Sahne.Weiter mit dem zweiten Biskuittaler (etwas mit Kirschwasser getränkt) und der nächsten Schicht Sauerkirschen. Die Gläser auffüllen mit Sahne,mit Schokostreuseln garnieren und zum Schluss die Dekokirsche oben in die Mitte setzen.

Das Rezept für den Advent: Nikolaus-Haus

Quelle: kochbuch_KDL
Zutaten für den Teig:
400 g Honig
150 g Butter oder
Margarine
200 g Zucker
2 Eier
1 Päckchen
Pfeffergewürz
1 Prise Salz
800 g Weizenmehl
4 gestrichene TL
Backpulver
2 Beutel Spezialback-
Kakao (je 10 g)
 
Zutaten für den Guss:
1 Eiweiß
100 g Puderzucker
Speisefarben
1 EL Puderzucker
 

Zubereitung:
Honig, Butter/Margarine und Zucker in einem Topf unter Rühren zerlassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen. Eier und Gewürze unter die Honigmasse rühren. Mehl, Backpulver und Back-Kakao vermischen und sieben. Zwei Drittel davon nach und nach der Honigmasse zufügen, den Rest auf der Arbeitsfläche von Hand unterkneten. Den glatten Teig etwa einen halben Tag ruhen lassen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche knapp 1 cm dick ausrollen. Zwei Dreiecke (19 x 23 cm) und zwei Dachplatten (16 x 23 cm) ausschneiden. Eine Dachfirstrolle Durchmesser (2 cm; 16 cm lang) rollen. Die Teile auf mit Backpapier belegte Backbleche legen. Fenster und Türen ausschneiden. Fenstergitter ebenfalls aus kleinen Rollen formen und aufkleben. Teigrest zusammenkneten, daraus Bäumchen und Figuren (z. B. Nikolaus, Schlitten) ausstechen, im vorgeheizten Backofen 10–15 Minuten backen. (Strom: 175–200°C; Gas: Stufe 3–4)

Auf einem Rost abkühlen lassen. Das Eiweiß schaumig schlagen, nach und nach gesiebten Puderzucker zugeben, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Den Guss nach Belieben teilen, mit Speisefarben färben, in kleine Gefrierbeutel füllen, davon kleine Spitzen abschneiden. Einen Teil des Gusses mit etwa einem Esslöffel Puderzucker sehr fest rühren und damit das Häuschen zusammensetzen. Haus, Bäumchen und Figuren mit Zuckerguss verzieren und mit süßen Naschereien bekleben. Mindestens zwei Stunden trocknen lassen.
 

Das Rezept für den Oktober: Speck-Zwiebel-Quiche

Quelle: kochbuch_KDL
Zutaten für den Teig:
Öl oder zerlassene Butter
250 g Mehl
150 g Butter,
in Stücke geschnitten
3–4 EL Milch
Mehl für die
Arbeitsfläche
 
Belag:
3 dicke Scheiben
Schinkenspeck ohne
Schwarte
2 TL Öl
1 Zwiebel, in dünne
Ringe geschnitten
Salz und Pfeffer nach
Geschmack
1 TL Senfkörner,
gemahlen
250 ml Milch
2 Eier, leicht verquirlt
80 ml Sahne
2 EL Schnittlauch,
fein gehackt
40 g geriebener Cheddar
 

Zubereitung:
2 Pastetenbleche mit 12 Mulden mit zerlassener Butter oder Öl einfetten. Mehl und Butter in der Küchenmaschine 10–15 Sekunden zu einer feinkrümeligen Masse verrühren. Milch zugeben und weitere 10–15 Sekunden rühren, bis die Zutaten binden. Masse auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und schnell zu einem glatten Teig verkneten.Teig 2 mm dick ausrollen und
Kreise mit 8 cm Durchmesser ausstechen. Diese in die Mulden der vorbereiteten Törtchenformen legen und gekühlt 30 Minuten ruhen lassen.

Zubereitung für den Belag:
Backofen auf 180°C vorheizen. Schinkenspeck in Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel, Speck, Salz, Pfeffer und gemahlene Senfkörner zugeben. Bei mittlerer Hitze 3–5 Minuten braten, bis die Zwiebelringe goldgelb sind und der Speck leicht knusprig ist. Etwas abkühlen lassen. Milch, Eier, Sahne und Schnittlauch gut verrühren. Die Speckmasse gleichmäßig auf die Törtchenmulden verteilen. Ei-Milch-Mischung darübergeben und mit Käse bestreuen. 15 Minuten backen bis die Quiches eine goldgelbe Kruste haben. Anschließend die Quiches herausnehmen und warm servieren.

Das Rezept für den August: Paprika-Tomaten-Suppe

Quelle: kochbuch_KDL

Zutaten:
4 rote Paprikaschoten
5 Fleischtomaten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
1 TL Kapern
1 TL Paprikapulver,
scharf
1,2 l Gemüsebrühe
50 g Parmesan
1 Bund Basilikum
Salz, Pfeffer, Oregano
und 1 Prise Zucker

Zubereitung: Die Tomaten und die Paprikaschoten waschen und putzen. Dann die Tomaten kreuzweise einschneiden, mit kochendem Wasser überbrühen, nach einigen Minuten abschrecken und schälen, dann würfeln. Paprikaschoten in Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Basilikum waschen, trockenschütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Danach die Paprikawürfel zugeben und goldgelb anbraten. Schließlich Tomatenwürfel, Basilikum, Paprikapulver und Kapern
zugeben, mit Brühe ablöschen und zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen. Alles durch ein Sieb in einen anderen Topf streichen oder mit dem Mixstab pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und Zucker abschmecken. Mit Basilikumblättchen und Parmesanspänen bestreut servieren.

Das Rezept für den Juli: Zucchinicremesuppe

Quelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Zutaten:
800 g Zucchini
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
2 EL ÖL
600 ml Gemüsebrühe
3 EL Reismehl
150 ml Milch
1/8 l Weißwein
2 EL Sojasoße
Salz, Pfeffer, Oregano
2 EL Schnittlauchröllchen

Zubereitung: Zucchini waschen, Strunk und Blütenansatz entfernen, den Rest in feine Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln oder später durch die Knoblauchpresse
drücken. Öl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Zucchinistreifen zugeben, kurz mitdünsten.Wer mag, nimmt nun 2 EL Zucchinistreifen heraus. Danach mit Brühe ablöschen. Suppe aufkochen, mit Reismehl binden, Milch und Weißwein zugeben und nochmals aufkochen. Schließlich pürieren, mit Salz, Pfeffer, Sojasoße würzen. Auf Teller verteilen, Zucchinistreifen und Schnittlauch aufstreuen und servieren.

Das Rezept für den Juni: Buttermilchcreme mit "Erdbeermatsch"

Quelle: kochbuch_KDL

Zutaten:
2 Becher Buttermilch
12 Blatt Gelatine, weiß
3 EL Zucker
abgeriebene Schale und
Saft von 1 Zitrone
1/4 l Sahne
500 g Erdbeeren
Zucker nach Belieben

Zubereitung:
Buttermilch, Zucker und Zitrone gut verrühren. Gelatine nach Vorschrift einweichen, auflösen und mit 4 EL Buttermilch etwas abkühlen. Die Gelatinelösung bei laufendem Elektromixer in die Buttermilch geben. Kalt stellen. Sahne steif schlagen und wenn die Gelatine anzieht, unter die Masse heben. Für mehrere Stunden kalt stellen. Für den „Matsch“ die Erdbeeren mit dem Zucker pürieren und zu der Creme reichen.

Das Rezept für den Mai: Spargelkuchen

Quelle: kochbuch_KDL

Zutaten für 4 Personen:
für den Mürbeteig:
300 g Mehl Type 405 oder Dinkel oder Weizenvollkorn
150 g Margarine
1 Ei,
1 TL Salz
100 ml Milch nach
Bedarf
für den Belag:
1–2 kg dünnen Spargel,
bissfest kochen
150 g gekochten
Schinken
15 g Butter
Guss:
3–4 Eier
200 g Fesana, Crème
fraîche oder Schmand
2 EL Mehl
1 TL Salz

Zubereitung: Mürbeteig zubereiten, ausrollen mit Rand; Spargel schälen, in 1–2 cm lange Stücke schneiden, kochen; Schinken schneiden, auf Mürbeteig schichten. Gusszutaten vermengen und über den Kuchen gießen. Ofen vorheizen auf 190–200°C. Backzeit: 40–45 Minuten

Das Rezept für den April: Kartäuserklöße mit Weincreme

Quelle: kochbuch_KDL

Zutaten für 4 Personen:
10 Milchwecken
(Brötchen)
6 Eier
1 l Vollmilch
3 EL Zucker
1 EL gemahlener Zimt
100 g Butter
Weinschaumsoße:
1/2 l lieblicher Weißwein
8 Eier, Zucker
1 Stück Stangenzimt

Zubereitung: Von den Milchwecken die braune Kruste mit einer Reibe abreiben und aufbewahren. Die abgeriebenen Milchwecken halbieren und in die Eiermilch legen. Sind die Wecken ganz voll gesogen, werden sie vorsichtig auf ein Sieb gelegt. Jetzt die abgeriebene Weckkruste mit dem Zucker und dem Zimt verrühren. Die eingeweichten Wecken darin von allen Seiten panieren. In einem weiten Topf die Butter zerlassen und die Kartäuserklöße darin von allen Seiten schön goldbraun braten. Den Weißwein mit den Eigelben gut verrühren. Den Zimt dazugeben und unter ständigem Aufschlagen mit einem Schneebesen (Handmixer) erhitzen, bis die Soße dicklich wird. Dann vom Herd nehmen. Die 8 Eiweiß mit einem TL Zucker sehr steif schlagen. Den Zimt aus der Soße nehmen und den Eischnee mit einer Gabel ganz locker unter die Soße heben. Traditionelles Karfreitags-Rezept in Heidelberg-Kirchheim; aus einem Kochbuch von 1910 in die heutige Zeit umgesetzt.

Das Rezept für den März: Spinat-Omelettes

Quelle: kochbuch_KDL

Zutaten:
1 kg frischer Spinat
(oder 250 g tiefgekühlt)
50 g Zwiebeln
50 g Butter
4 Eier
Käse, gerieben
Salz, Muskat

Zubereitung: Spinat vorbereiten, waschen und ohne Wasser in einen Topf geben, gar dünsten, fein hacken. (Tiefkühl-Spinat nach Vorgabe zubereiten.) Geschälte Zwiebel fein hacken, in 15 g Fett dünsten; Spinat zugeben, erhitzen und mit Gewürzen abschmecken; warm stellen. Eier mit 2–3 EL Wasser und Salz verquirlen. Etwas Fett in der Pfanne erhitzen, ein Viertel der Masse hineingeben. Pfanne mit Deckel verschließen, damit die Masse stockt und die untere Seite braun wird. Auf eine Platte gleiten lassen, die Hälfte des Omelettes mit einem Viertel des Spinats und dem geriebenen Käse füllen, die andere Hälfte überklappen, warm stellen.Wer mag, kann die Omelettes mit geriebenem Käse bestreuen. Restliche Omelettes genauso zubereiten.

Das Rezept für den Februar: Rahmblättle

Quelle: kochbuch_KDL

Zutaten:
2–3 Kartoffeln
pro Person
1 Zwiebel
40 g Butter
2 EL Mehl
500 ml Brühe,
etwas überwürzt
1 Becher Schmand
Schnittlauch

Zubereitung:
Kartoffeln in Scheiben schneiden und (Menge richtet sich nach der Anzahl der Personen) mit einem Stück Zwiebel und Wasser aufsetzen,dazu etwa ein TL gekörnte Brühe geben. Die Kartoffeln weich kochen und wegstellen. Im selben Topf etwas Butter zerlassen und eine Mehlschwitze herstellen, mit der Brühe abgießen und Sauerrahm (Schmand, Milch oder Sahne) abschmecken (kann ein ganzer Becher sein oder was man hat). Die Kartoffelscheiben in die Brühe geben und mit Schnittlauch bestreuen. Dazu mache ich Wiener oder Fleischwurst oder gekochten Schinken, was der Kühlschrank hergibt.

Das Rezept für den Januar: Hirschragout

Quelle: kochbuch_KDL

Zutaten:
800 g Hirschgulasch
(in badischem Spätburgunder mit Gewürzen etwa 2 Tage marinieren)
1 Zwiebel
2 EL Bratfett
150 g Sauerkirschmarmelade/
Sauerkirschen
Mehl, Salz, Pfeffer,
etwas Sahne

für die Spätzle:
375 g Mehl
2 Eier
1 kleiner TL Salz
1/8 l Mineralwasser

Zubereitung:
Das Fleisch vom Sud abgießen und etwas trockentupfen. Das Fett in einem Bräter erhitzen und das Ragout darin kräftig anbraten. Das Fleisch würzen, mit 1/2 l Sud ablöschen und das Ganze 1–1,5 Stunden schmoren lassen.Während der Schmorzeit ab und zu umrühren und, wenn nötig, immer ein wenig Sud nachgießen. Das gare Fleisch aus der Schmorflüssigkeit heben und warmstellen.
Gewürfelte Zwiebeln im Bratensaft dünsten. Mit Mehl die Soße binden. Mit Sauerkirschmarmelade und ein wenig Sahne die Soße abschmecken, Fleisch zugeben und alles nochmals kurz durchziehen lassen.

Alle Spätzle-Zutaten zu einem weichen, aber nicht dünnflüssigen Teig verarbeiten. Den Spätzleteig in kleinen Portionen nach und nach auf ein angefeuchtetes Holzbrett geben, etwas auseinanderstreichen und mit einem langen Messer in feinen Streifen ins kochende Salzwasser schaben. Das Hirschragout mit den Spätzle anrichten. Dazu passt jetzt im Winter Rotkraut.

Das Rezept für den Dezember 2010: Bratapfelkuchen

Quelle: kochbuch_KDL

Zutaten für den Teig:
250 g Mehl
100 g Zucker
150 g Butter
1 Ei
1 TL Backpulver
6-8 Äpfel
Zubereitung: Daraus einen Mürbeteig herstellen, kühl stellen; Boden und Rand einer runden Backform damit auslegen. 6-8 Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, auf den Mürbeteig stellen, mit Rosinen und gemahlenen Nüssen oder Marmelade füllen.

Zutaten für den Pudding:
750 ml Sahne
1 Päckchen Vanillepudding
100 g Zucker
Vanille
1 EL Puderzucker
Wer mag: etwas Eierlikör
Puddingmasse über die Äpfel gießen. 1 Stunde bei 175° C backen. In der letzten Viertelstunde 100 g Mandelblättchen darauf verteilen. 24 Stunden in der Form auskühlen lassen.

Das Rezept für den November 2010: Rote-Bete-Suppe

Quelle: kochbuch_KDL

Zutaten (für vier Personen):
800 g Rote-Bete-Knollen
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
350 g Kartoffeln (mehlig kochend)
2 EL Butter
1 1/4 l Gemüsebrühe (instant)
1 Prise Kardamom
2 TL gestoßener Kümmel
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker
200 g Crème fraîche
100 ml Apfelsaft
frischer Dill oder Petersilie

Zubereitung:

Rote Bete schälen (dabei Küchenhandschuhe anziehen), grob würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Kartoffeln waschen, schälen und in große Würfel schneiden. Butter im Suppentopf schmelzen, Zwiebeln und Knoblauch goldgelb anschwitzen, dann Rote Bete und Kartoffeln zugeben, kurz mitdünsten. Mit Brühe aufgießen, würzen und bei geringer Hitze etwa 30 Minuten köcheln. Anschließend die Suppe pürieren, Apfelsaft zugießen, abschmecken. Nun den größten Teil der Crème fraîche unterrühren und auf Suppentassen verteilen. Mit je einem Klacks Crème fraîche und gehackten Kräutern bestreut servieren.

 
"Alle Guten Gaben" - Das Kochbuch des KDL

Zu beziehen ist es beim: Verlag89, einem jungen, serviceorientierter Verlag für Kirchengemeinden und soziale Einrichtungen mit Sitz in Karlsruhe, zum Preis von 17,90 €.
www.verlag89.de/

Badische Kirchenweine

Quelle: ekiba_kdl
Stellvertretend für die vielen regionalen Weine in Baden präsentiert die Landeskirche zwei klassische Rebsorten, einen Grau-, und einen Spätburgunder, als ihre Kirchenweine.