Altenheimseelsorge

Seelsorge in Einrichtungen der Altenhilfe- das ist Seelsorge in einer ganz besonderen Lebenssituation und Seelsorge in einer vielen fremden Welt mit eigenen Strukturen.
Quelle: Elisabeth Schröter; Karlsruhe
  
Im Heim fokussieren sich Fragen nach Lebenssinn, Schuld und Vergebung, Gnade, Endlichkeit und Lebenslust- das macht Altenheimseelsorge zu etwas Besonderem. Sie geschieht durch Haupt- und Ehrenamtliche aus der Gemeinde oder durch eigene Heimseelsorger und -seelsorgerinnen und umfasst:
  • Gottesdienste
  • Andachten
  • Begehung des Kirchenjahres
  • Seelsorgliche Begleitung
  • Besuche
  • Angebote der Geselligkeit und Gemeinschaft
  • Gespräche mit Angehörigen
  • Seelsorge mit Mitarbeitenden
  • Sterbebegleitung
  • Aussegnung
 

Ehrenamt im Heim - auch etwas für Sie!

 
Quelle: Elisabeth Schröter, Elisabeth Schröter
Ehrenamt bewegt was!
Ehrenamtliche im Heim werden vorbereitet und gabenorientiert eingesetzt.
 
Ehrenamt im Heim umfasst vielfältige Aufgaben:
  • Andachten halten und Rollstühle schieben
  • Seelsorge und Cafeteria
  • Vorlesen und kleine Hilfsdienste
  • Spiele und Geselligkeit
  • Begleitung dementiekk erkrankter Menschen und Musizieren!
Das aktuelle Programm zue Ehrenamtlichenfortbildung in Karlsruhe finden Sie hier:
  
 

 

Neu: Wenn alte Menschen nicht mehr leben wollen....

Neue Broschüre des Nationalen SuizidPräventionsProgramms
"Herr Pfarrer, ich mag nicht mehr...." in seelsorglichen Gesprächen im Pflegeheim und in der Gemeinde begegnen immer wieder bedrückte alte Menschen, die in dieser Form Gespräch und Zuwendung suchen.  Andere sehen keinen Ausweg mehr: Alte menschen gehören inzwischen zur Hochrisikogruppe für Suizide.
Die Arbeitsgruppe "Alte Menschen" im Nationalen Suizidpräventionsprogramm für Deutschland hat mit anderen Institutionen hierzu eine Broschüre herausgegeben:
"Wenn alte Menschen nicht mehr leben wollen. Situation und Perspektiven der Suizidprävention im Alter". 2015.
Sie können die Broschüre bestellen unter: alte-menschen[at]naspro[dot]de
oder downloaden unter:

Die Fachstelle "Leben im Alter" in Karlsruhe

Quelle: Christina Müller
Das Team (v.l.): Harald Kaiser, Alexander Herbold, Gabriele Stumpf, Elisabeth Schröter

Am 17. Oktober 2014 wurde in Karlsruhe die "Fachstelle Leben im Alter" durch den Dekan der Evangelischen Kirche in Karlsruhe, Thomas Schalla und den Direktor des Diakonischen Werks Karlsruhe, Wolfgang Stoll, eröffnet. 

 In Karlsruhe vernetzt und bündelt  diese  Fachstelle der Evang. Kirche und des Diakonischen Werks Karlsruhe die kirchliche  Seniorenarbeit.

 In der Fachstelle arbeiten Elisabeth Schröter, deren Arbeitsschwerpunkt die Seniorenseelsorge und die Generationenarbeit sind; Gabriele Stumpf, die Offene Altenarbeit in der Stadt anbietet und konzipiert; Harald Kaiser, der sich um Fachberatung zum Thema Alter und Demenz kümmert sowie Alexander Herbold, der sich seelsorgerisch um Menschen in Alten- und Pflegeheimen kümmert.Seit Juni ist die Fachstelle in der Kaiserstraße 172 an zentraler Stelle in Karlsruhe zu finden.

 Zu der Fachstelle "Leben im Alter" gehört auch das Bildungsprogramm "junge alte" (Bildungsprogramm für Menschen ab 50 Jahre) der Evangelischen Erwachsenenbildung. Das Büro befindet sich im Evangelischen Dekanatszentrum, Reinhold-Frank-Straße 48.

Autorin: Christina Müller, Evangelische Kirche in Karlsruhe

www.Leben-im-Alter.net

"Ich fühle mich von meiner Arbeit beschenkt"

Evelyn Drechsel ist Seelsorgerin im Altenheim St. Michael in Heidelberg - Für viele Bewohner ist sie die einzige, mit der sie ihre Sorgen und Nöte teilen können.
Quelle: Evelyn Drechsel

        Evelyn Drechsel im
Andachtsraum von St. Michael

Im normalen Heimalltag bleibt dem dünn besetzten Pflegepersonal nicht viel Raum für Persönliches oder für ein kleines Plauderstündchen mit den Bewohnern, bedauert Evelyn Drechsel. Umso wichtiger sind deshalb die hauptamtliche seelsorgliche Arbeit oder das Engagement ehrenamtlicher Besucher.

Für Evelyn Drechsel sind die Stunden in St. Michael mit die befriedigendsten der Woche. „Die meisten freuen sich sehr, wenn ich zu ihnen komme. Sie sind glücklich, wenn ihnen jemand zuhört – und das gibt mir das Gefühl, hier etwas Sinnvolles zu tun.“

 
Unsere Leitsätze
ZfS-Programm 2019

Kurse und Seminare für haupt- und ehrenamtlich in der Seelsorge Tätige.

Kontakt

So erreichen Sie uns im Zentrum für Seelsorge