Sponsoring

Quelle: Torsten Sternberg, EKiBa
 

Beim Sponsoring erwartet der Geldgeber im Unterschied zum Spender eine Gegenleistung. Man sollte immer überlegen, worin der Nutzen für den Sponsor besteht und diesen genau darstellen können:   Er muss nicht immer im Erreichen eines (neuen) Kundenkreises liegen, sondern kann auch in einer Steigerung des Bekanntheitsgrades oder einer Verbesserung des Images bestehen.

Wertschätzung für die erhaltene Unterstützung kann auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck kommen. Selbstverständlich gehört ein Dankschreiben dazu, möglichst verbunden mit einer Dokumentation des unterstützen Projekts.

Quelle: ESPS
 
 
Quelle: VRK
 
 
Quelle: EKK
 
Um Missverständnisse zu vermeiden, kann ein Sponsoring-Vertrag helfen, die gegenseitigen Erwartungen festzuhalten:
 
Hinweise für die Rechnungserstellung finden sich hier:
 
 
Die EKD hat Richtlinien für Sponsoring herausgegeben:
 
Dabei bezieht sie sich auf zwei Erlasse des Bundesfinanzministeriums:
Die Evangelische Landeskirche in Baden wird von einer Reihe von Partnern seit Jahren gefördert. Wir sind offen für weitere Unterstützer.

Dr. Torsten Sternberg

Servicestelle Fundraising, Engagementförderung und Beziehungspflege

Telefon: (0721) 9175 820; mobil: 01520 152 85 84; Fax: (0721) 9175 25 820
E-mail: torsten[dot]sternberg[at]ekiba[dot]de
Evang. Oberkirchenrat (Blumenstr. 1-7, 76133 Karlsruhe), Zimmer A 4.05

Zur Person:
Jahrgang 1961; 1989-1995: nebenberufliche Tätigkeit als Selbständiger im Sportmarketing. 1994-2001 Pfarrer in Staufenberg. 1996 - 2003: landeskirchlicher Sportbeauftragter. Seit 1996 Beratungstätigkeit im Blick auf Gemeindeaufbau, Projektmanagement und Fundraising. 2002 - 2011: Religionslehrer und Bezirksjugendpfarrer in Pforzheim. Seit 2011 Leiter der Servicestelle Fundraising, Engagementförderung und Beziehungspflege; Initiator der Vorsorgeprojekte „Was bleibt.“ Und „Nicht(s) vergessen“.

 
EKiBa-Spendenportal
Was Sie uns anvertrauen

Wissenswertes rund um Geld & Spenden finden Sie in dieser Broschüre:
 
Quelle: ekiba