Gottesdienst und Kirchenmusik

Die Kirchenmusik hat ihren Platz im Gottesdienst und überall dort,
wo in der Gemeinde Menschen zusammenkommen.

  
Quelle: Paul Schultheiss
  
 Orgel der Stiftskirche Wertheim
Die Kirchenmusik ist Teil des großen Lobes Gottes und nimmt in ihren vielfältigen Erscheinungsformen einen biblischen Auftrag wahr: „Singet dem Herrn ein neues Lied“ (Ps 98), „Lobet ihn mit Posaunen, lobet ihn mit Psalter und Harfen, lobet ihn mit Pauken und Reigen, lobet ihn mit Saiten und Pfeifen“ (Ps 150).    

Die Kirchenmusik kann das Evangelium in seiner Wirksamkeit verstärken, ja es selbst zu den Menschen bringen. Musik ist ein Fenster zum Glauben (Landesbischof i. R. Ulrich Fischer), sie  lässt Raum für individuelles, religiöses Erleben. In der Kirche der Reformation gehörte die Kirchenmusik von Anfang an zu den wichtigsten Formen des geistlichen Lebens, nicht zuletzt deshalb, weil Martin Luther ihr einen hohen Stellenwert eingeräumt hat und selbst als Liederdichter und –komponist hervortrat.      

Singen und Musizieren ermöglicht vielen Menschen den seelischen Ausgleich zu den Spannungen des Alltags, hilft in persönlichen Krisen und lässt Gemeinschaft erfahrbar werden. Die Kirchenmusik vermittelt geistliche Texte, christliche Kultur und Traditionen der Kirche. Innerhalb der Gemeinden gelingt es kirchenmusikalischen Gruppen, Menschen an die Gemeinde zu binden und zu aktiven Gestaltern des Gemeindelebens werden zu lassen. Kirchenmusik kann schließlich eine hohe Resonanz in der Öffentlichkeit finden, „treue Kirchenferne“ an die Kirche binden und soziale Milieus überspringen.    

Es entsteht Gemeinschaft zwischen denen, die singen und spielen, und denen, die hören. Auch deswegen ist die christliche Gemeinde singende und spielende Gemeinde.      

Kirchenmusik in der Landeskirche
Die größte Gruppe mit über 20.000 aktiven Mitwirkenden in der Badischen Landeskirche stellen die Vokalchöre dar. Kirchenchöre, Kantoreien, Jugendchöre, Kinderchöre, Singschulen, Gospelchöre gehören hierzu. 
Bei den Instrumentalgruppen sind die Posaunenchöre mit fast 6000 Aktiven in ca. 300 Chören die größte Gruppe, gefolgt von Flötenkreisen, Kammerorchestern und Jugendbands. Auf den nahezu 1000 Orgeln der Landeskirche spielen über 1000 Organistinnen und Organisten an den Sonn- und Feiertagen, bei Hochzeiten, Taufen, Andachten, Schulgottesdiensten und Konzerten.